Magoria - Das Haus der Schatten ist ein Jugendroman von Charlotte Richter-Peill, der im Juni 2013 beim Rowohlt Verlag erschienen ist.

 

Der Einband erscheint in einem schönem Mattschwarz , unterbrochen von einem hervorstechendem Rotorange und dem gelbrötlichen Schriftzug Magoria.

Auch das Innere des Buches ist schön gestaltet. Die schnörkelige Schrift und die Schatten zu Beginn eines jeden Kapitels sind sehr ansehnlich und gefallen mir gut.

Das Buch ist in der Ich-Form erzählt. Eine nicht allzu gebräuchliche Variante, die ich immer wieder sehr interessant finde und die es dem Leser noch schneller ermöglicht, sich in die Geschichte mit eingebunden zu fühlen.

 

Maja ist ein Mädchen wie viele in ihrem Alter: zu pummelig, zu groß, zu schüchtern und intelligent. Sie hat nur eine wirklich gute Freundin. Maja macht sich viel zu viele Gedanken über die Gedanken anderer und übersieht dabei ihr eigentliches Potential.

 

Im Laufe der Geschichte zeigt sich, dass das Mädchen eine nicht alltägliche Heldin ist, die weit über sich hinaus wachsen kann.

Seltsame Gestalten begegnen ihr. Einzig ihre Lehrerin Ada erfährt dies im näheren Umfeld und berichtet der verängstigten Maja von Magoria. Einem Ort in den Bergen an dem sonderbare Dinge geschehen. Dorthin reist die junge Frau mit einer Gruppe Teenager und soll dort in kürzester Zeit zum Schattenjäger ausgebildet werden.

Der Leser begleitet die Gruppe während dieser Zeit und erfährt Stück für Stück mehr über die sonderbaren Wesen, die auf Magoria Schatten genannt werden.

Höhepunkt des Aufenthaltes bildet eine ganz besondere Nacht die das Leben vieler Jäger verändert.

 

Der Autorin ist es gelungen, die Protagonisten sehr lebendig und bildlich erscheinen zu lassen. Das Setting ist fantasievoll und enorm detailreich beschrieben. Die teilweise düstere Atmosphäre nimmt den Leser sofort gefangen und lässt ihn nicht wieder los.  Von Anfang an ist der Spannungsbogen straff gespannt und bleibt dies bis zum unerwarteten Ende.

Magoria ist ein in sich abgeschlossener Roman für Jugendliche, der aber viel Potential für die beiden geplante Fortsetzungen bietet. Absolut lesenswert!