Aeternum ist ein Urban Fantasyroman, der im April 2013 beim Knaur Verlag erschienen ist.

Die Gestaltung des Buches ist sehr ansprechend. Die erhabene Schrift mit den beiden Figuren passend zum Thema. Smaragdgrünes „Licht“ ergänzt diesen Eindruck wunderbar.

 

In Berlin klafft plötzlich ein riesiger Krater dort, wo vorher der Alexanderplatz war.  Nicht nur die Menschen - sondern auch Engel und Dämonen wurden aufgeschreckt und wissen nicht, was geschehen ist.

Die junge Magierin Amanda auf der Seite der Dämonen und der gefallene Engel Jul werden hinab geschickt, um nach der Ursache der Katastrophe zu suchen.

Der Kampf um Gut und Böse entflammt erneut und die Frage nach der Apokalypse soll geklärt werden.  

Die Autorin versteht es, dem Leser eine gekonnte Mischung von bestehender Religion und Fantasy zu präsentieren.

Die Geschichte ist gut durchdacht und mündet in einem schlüssigen Ende.

 

Die Charaktere der einzelnen Protagonisten sind durchaus glaubwürdig gezeichnet. So wird  etwa der Zwiespalt, mit dem die Dämonendienerin Amanda innerlich kämpft emotional nachvollziehbar.

Einzelnen Szenen des Romans sind bildgewaltig und besonders faszinierend beschrieben.

Leider kommt die Geschichte dennoch nur langsam in Fahrt und weißt  Längen auf, welche die Spannung unnötig mildern.

 

Das Debüt von Andrea Bottlinger ist ausdrucksstark und definitiv lesenswert.